Von Traumstränden und Märchenschlössern

unverwechselbares Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommern ist gesegnet mit üppiger Natur und sauberer Luft, mit malerischen Steilküsten und weißen Stränden. Fast 2.000 Kilometer Ostseeküste, mehr als 2.000 tiefblaue Seen im Landesinneren, eben so viele Schlösser und Herrenhäuser sowie etwa 26.000 Kilometer Wasserwege gibt es im Nordosten zu entdecken. Drei Nationalparke, so viele wie in keinem anderen Bundesland, zählen mit ihrem Reichtum an Flora und Fauna zu den grünen Schatzkammern Deutschlands. Per Fahrrad, Kanu, Hausboot oder auch auf Wanderungen sind Biber, Fischotter, See- oder Fischadler aufzuspüren. Allen voran Zehntausende von Kranichen, die sich im Frühjahr und Herbst auf den Rastplätzen, insbesondere in der Rügen-Bock-Region im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft versammeln. Und neben so viel natürlichem Charme kann das Bundesland im Nordosten auch mit einer modernen Infrastruktur aufwarten. Mehr als zehn Millionen übernachtende Gäste pro Jahr wollen dem nicht widerstehen.

Copyright TMV Tiemann Copyright TMV Tiemann
Copyright TMV Tiemann Copyright TMV Tiemann

Freizeitkapitäne können in einem großen Netzwerk der Wasserstraßen die Natur genießen und an zahlreichen Anlagen an der Ostseeküste und in der Seenplatte festmachen. Ob ohne Führerschein mit einem Hausboot, sportlich mit einer Motoryacht oder entschleunigt im Kanu – Kennern und Neulingen bieten sich in Mecklenburg-Vorpommern viele Möglichkeiten, ihren Urlaub auf dem Wasser zu verbringen. Für alle, die dieses maritime Zusammenspiel an der Ostsee erleben und sich zudem bei Sails und Regatten, Flottenparaden und Drachenbootrennen den Wind um die Nase wehen lassen möchten, bietet Mecklenburg-Vorpommern das ganze Jahr über Gelegenheiten. Die Hanse Sail beispielsweise begrüßt jedes Jahr am zweiten Wochenende im August Segel-Fans im Rostocker Stadthafen und im Seebad Warnemünde.

Wer lieber mit dem Drahtesel unterwegs ist, kann auf einem der neun Fernradwege längs oder quer durch eine der beliebtesten Radreiseregionen Deutschlands radeln oder aus zahlreichen kleineren Radrundtouren wählen. Der Ostseeküstenradweg etwa führt von Lübeck über die Insel Rügen bis nach Ahlbeck auf der Insel Usedom. Radler durchqueren dabei malerische Küstenlandschaften genauso wie mondäne Seebäder, allen voran Heiligendamm, das 1793 als das erstes in Deutschland gegründet wurde. Nach einer erlebnisreichen Tour werden Pedalritter gern in einem der zertifizierten Bett & Bike-Unterkünfte empfangen. Zum gemeinsamen Radfahren laden die Radtouren Mecklenburger Seenrunde und Velo Classico Germany ein.

Copyright TMV Allrich Copyright TMV Allrich

Diejenigen, die die Natur am liebsten zu Fuß erkunden, erwartet das aufstrebende Wanderland Mecklenburg-Vorpommern mit dem neuen Naturparkweg sowie zahlreichen Rundtouren, die zu Steiküsten, durch dichte Buchenwälder oder zu geheimnisvollen Mooren führen. Auf dem Jakobus-Pilgerweg können sich Wanderer darüber hinaus auf die Spuren der heiligen Birgitta von Schweden begeben, die im Jahr 1341 hier auf Pilgerreise nach Santiago de Compostela ging.

Copyright TMV Krauss Copyright TMV Krauss

Verschiedene Rad- und Wanderwege im Herzen des Landes führen vorbei an imposanten Backsteinbauten wie dem Münster in Bad Doberan oder märchenhaften Schlössern wie in Güstrow, Mirow oder Ludwigslust. Viele der mehr als 2.000 Herrenhäuser des Landes liegen versteckt zwischen den Hügeln der Mecklenburgischen Schweiz und empfangen ihre Gäste als Museen oder Hotels. Aktuell werden fast 300 dieser Häuser touristisch genutzt, und insgesamt werden allein in den Schlössern und Herrenhäusern des Landes 4.000 Betten angeboten – von der Ferienwohnung bis zum Fünf-Sterne-Hotel. Stolz der Landeshauptstadt und Sitz des Landtages ist das märchenhafte Schweriner Schloss. Zu ihm, wie auch zu zahlreichen weiteren dieser Kleinode im Nordosten Deutschlands, gehören insgesamt 1.200 weitflächige Garten- und Parkanlagen, die Gartenbaumeister wie Lenné erschaffen haben.

In mehr als 200 Museen und Ausstellungen in Mecklenburg-Vorpommern können Eltern ihren Kindern zeigen, wie das Leben entsteht, wie schwer die Arbeit früher war, oder was künftig auf sie zukommen mag. Ganzjährig attraktive Wissenswelten wie beispielsweise das Darwineum in Rostock, das Müritzeum in Waren (Müritz) und das Ozeaneum in Stralsund vermitteln Klein und Groß komplexe Themen anschaulich und animieren zum Ausprobieren und Nacherleben. Auf den Inseln Rügen und Usedom erleben Gäste darüber hinaus beispielsweise die Natur aus der Vogelperspektive im Baumwipfelpfad. Informationen: www.auf-nach-mv.de